Der Narrenverein Rällekopf wurde im Frühjahr 1936 gegründet. Er ging aus dem damaligen Fahrradverein hervor.

 

Die Gründungsmitglieder:

Fridolin Ritter

Adolf Ritter

Karl Ritter

Josef Ritter

Josef Lieb

Karl Maier

Otto Braun

Bernhard Hahn

Josef Burth

Germann Metzger

Lorenz Horlaecher

Willi Heinzler

Fritz Hermann

 

 

 

Bei den Wahlen während der Gründungsversammlung am 5.März 1936 wurde Fridolin Ritter aus Riedetsweiler zum Präsident gewählt und Adolf Ritter aus Hippetsweiler zum Kassierer.

 

Zoller-Schiff

Die ersten Themen der Fasnet waren das Zoller-Schiff und das Heidelberger-Faß. Mit diesen beiden Fasnets-Wagen wurden dann die Nachbarorte besucht und in den Gaststätten Theateraufführungen veranstaltet.

Die Finanzierung der Wagen erfolgte zum großen Teil aus der eigenen Tasche. Durch verkaufen von Schiffskarten und Losen konnte den Narren das ausgelegte Geld wieder zurückbezahlt werden. Diese Tradition des Losverkaufs findet auch heute noch in verschiedenen Teilgemeinden statt.

Die Fasnet wurde durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen und kam dann am Ende des Krieges nur sehr schwer wieder in Gang.

In der Zeit bis 1964 wurde lediglich ein Narrenbaum gesetzt. Und im damaligen Gasthaus Adler ein Kappenabend mit lustigen Einlagen veranstaltet.

 

1965 wurde auf Drängen des damaligen Bajass, Adolf Ritter, die Fasnet wieder mit neuem Leben erfüllt. Er stellte seine Werkstatt zur Verfügung, um die Umzugswagen zu bauen.

1965 wurden dann wieder die Nachbarorte besucht und an verschiedenen Umzügen teilgenommen.

Das jeweilige Motto der Fasnet wurde am 11.11 von den Mitgliedern festgelegt. Bis 2006 wechselte das Häs somit jährlich bzw. zweijährlich. 

Rällekopf

Seit 2006 haben wir ein festes Häs mit Maske. Der "Rällekopf Hippetsweiler" angelehnt an einen gestiefelten Kater.